Ein herzhaftes Weizenfladenbrot aus Roggensauerteig

von

Zutaten

500g Roggensauerteig
600g Weizenvollkornmehl
200g Haferflocken
150g vorgekocht ober über Nacht gewässert Roggenkörner -Weizenkörner - Haferkörner
150g Leinsamen-Pflaume-Dattel gemahlen (wer mag)
50ml Rapsöl
250ml bzw. nach Bedarf Wasser
3 TL gehäuft Salz (Emiko-Salz schmeckt super)
4 TL Brotgwürz
50g Rübenkraut

Zubereitung

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut durchkneten. Ich mache das von Hand. Der Teig klebt.
Ich nehme daher einen großen stabilen Schaber und menge den Teig bei gleichzeitigem Drehen der Schüssel mit der anderen Hand.
Geht mit der Maschine einfacher - ich finde den Kontakt zum Teig wichtig, damit die Energien fließen können.

Dann eine halbe Stunde im Backofen gehen lassen. Achtung nur Lampe einschalten - reicht aus.
Dann noch mal durchkneten und noch mal 30 Minunten gehen lassen.

Entweder 6 gleich große Teiglinge formen oder 4 und den Rest für ein kleines Brot nehmen.
Hände einmehlen und jeden Teigling mit beiden Händen rund schleifen aufs Backpapier legen und platt drücken auf die gewünschte Höhe.

Dann mit einem Holzstocher Löcher reinmachen.

Wer mag kann noch Körner aufs Papier streuen, den Teigling vorsichtig anheben und mit der Unterseite auf die Körner setzen/leicht drücken.

Backofen vorheizen auf 200 Grad. (Entweder mit Backblech oder besser noch Backstein)
Auf den Backstein passen 4 kleine Fladen s. Foto.
20 Minuten backen und noch mal 10 Minuten auf 220 Grad.
Immer wieder mit Wasser einsprühen.

Klopfprobe machen. (D.h. Brot umdrehen in der Hand halten (Handschuh) und mit dem Zeigefinger auf den Brotboden klopfen.
Hört es sich hohl an - perfekt - ansonsten noch mal kurz nachbacken.

Schmeckt super zum Sommersalat.
Oder mit Butter und Ur-Meersalz streufähig von Emiko.

Oder einfach pur.

Lavijoli nahrung.anders.geniessen - bon appetite - von Herzen - Jörg W. Leiers.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.